Können zwei Ärzte (Hausarzt & Orthopäde) eine VO ausstellen?

Nach § 7 Abs. 3 der neuen Heilmittelrichtlinie beziehen sich der Verordnungsfall und die orientierende Behandlungsmenge auf die jeweils verordnende Ärztin oder den verordnenden Arzt.

Grundsätzlich entscheidet also jeder Arzt (unabhängig von der Fachrichtung) für sich, ob er dem Patienten eine Verordnung ausstellt.

Allerdings hat der Arzt vor der Verordnung von Heilmitteln gemäß § 6 der Heilmittelrichtlinie eine Eingangsdiagnostik durchzuführen und ggf. Fremdbefunde heranzuziehen und muss jederzeit das Wirtschaftlichkeitsgebot gemäß § 12 SGB V berücksichtigen, wonach die Leistungen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein müssen und das Maß des Notwendigen nicht überschreiten dürfen.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 2 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen